Autor: heimatfreundeAdmin

Mitgliederversammlung 2024

Einladung zur Mitgliederversammlung der Heimatfreunde Waldalgesheim e.V. 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Mitglieder des Vereins der Heimatfreunde Waldalgesheim e.V.

Zu unserer Mitgliederversammlung mit Neuwahlen am

Freitag, den 07. Juni 2024, um 19.00 Uhr
im Katholischen Pfarrheim, Genheimerstraße, 55425 Waldalgesheim 

lade ich Sie im Namen des Vorstandes herzlich ein.

Tagesordnung: 

  1. Eröffnung und Begrüßung durch den Vorsitzenden
  2. Gedenken der Verstorbenen
  3. Berichte des Vorsitzenden, des Kassenwartes, der Kassenprüfer
  4. Aussprache über die Berichte
  5. Entlastung des Vorstandes
  6. Anträge und Beschlussfassung über die Anträge
  7. Wahl eines Versammlungsleiters
  8. Neuwahl des Vorstands
  9. Satzungsänderung
  10. Verschiedenes

Bitte reichen Sie Anträge schriftlich bis spätestens 31.05.2024 an den Vorsitzenden
Hans-Jürgen Schepp, Ringstr. 3d, 55425 Waldalgesheim, ein.

Ich würde mich freuen, recht viele Mitgliederinnen und Mitglieder begrüßen zu können.

Waldalgesheim, den 26.04.2024

Hans-Jürgen Schepp
1. Vorsitzender

Apfeltag 2023

Mehr als 100 Besucher waren der Einladung dem Verein der Waldalgesheimer Heimatfreunde zu einem Vormittag „Rund um Apfelernte und Apfelsaft“ gefolgt und trafen sich am 16. September im Gemeindepark, wo auf einer Wiese zwischen der Keltenhalle und altem Friedhof einige alte Apfelbäume stehen. Vor allem Familien mit kleinen Kindern ließen es sich nicht entgehen, selbst bei der Apfelernte mit anzupacken und den Weg der Früchte vom Baum ins Glas mitzuerleben. Hans-Jürgen „Hansi“ Schepp und Christian Schabler begrüßten die Anwesenden im Namen der Heimatfreunde. Da in diesem Jahr die Bäume fast keine Äpfel trugen, wurden im Vorfeld Äpfel zugekauft. Nach der letztjährigen Resonanz kam ein Ausfall des Apfeltages nicht in Frage! In drei Gruppen, wurde anschließend zur Tat geschritten.
Marco Renner und Klaus-Peter Stein führten durch den theoretischen Teil mit einführenden Worten über den Sinn der Streuobstwiesen und die verschiedenen Apfelsorten an der ersten Station. Carsten Eckes übernahm gemeinsam mit den Besuchern das Pflücken und Aufraffen der Äpfel. Dabei zeigte er verschiedene Hilfsmittel und auch die Rüttelmaschine, mit deren Hilfe die Äpfel vom Baum gerüttelt werden. Unter fachkundiger Leitung von Tobias und Eva Lauterbach waren besonders die Kinder Feuer und Flamme, die Äpfel zu waschen, zu häckseln und zu sehen, wie der Saft aus der Kelter gepresst wird. Selbstverständlich hatte jeder die Gelegenheit, den fertigen Saft zu probieren und auch so viel wie er wollte mit nach Hause zu nehmen.
Die Gruppen wechselten nach ca. 20 Minuten ihren Platz, so dass am Ende jeder einmal alles gesehen und mitgemacht hatte. Vor allem die Kinder konnten das Ergebnis ihres Tuns ganz konkret erleben und auch genießen. Abgerundet wurde der Vormittag durch Rundfahrten auf dem Traktoranhänger mit Marco Renner und vom Vorstand der Heimatfreunde, der mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgte.

Hintergrund der Aktion
Die Heimatfreunde Waldalgesheim betreuen 6 Streuobstwiesen mit mehr als 50 Bäumen alter Sorten im Gemeindebereich. Diese befinden sich auf der Nauwiese, am Erbacher Köpfchen, am Ortseingang Genheim, an der Oberstraße, am Gemeindepark und am Galgenberg. Einzelne Mitglieder haben die Patenschaften für die Streuobstwiesen übernommen und stehen auch als Ansprechpartner zur Verfügung (Marco Renner, Carsten und Marcel Eckes). Es ist möglich, nach Rücksprache für den Eigenbedarf selbst Äpfel zu pflücken. Für das nächste Jahr ist vorgesehen, einzelne Bäume zu markieren, an denen man sich selbst bedienen kann. Kontakt gerne auch über aktionstag@heimatfreunde-waldalgesheim.de

Bilder Hartwig Haage, Waldalgesheim

 

Das Preußengrab im Büdesheimer Wald

Neujahrsnacht 1813/14: Die Preußen unter General Blücher setzen bei Kaub über den Rhein, eine Vorhut gerät bei Rümmelsheim in ein Geplänkel mit einer Nachhut von flüchtenden französischen Soldaten. Hierbei fällt der unbekannte preußische Soldat, den seine Kameraden hier im Büdesheimer Wald begraben.

Bei einer Graböffnung in den 1850er Jahren fand man Teile eines verrosteten Säbels und Menschenknochen. Seither wurde die Stelle  –  „Im Preiß“, später „Am Preußengrab“ genannt – von Waldalgesheimer Jugendlichen, später von Waldhütern, immer mal wieder gepflegt.

Lange Jahre war die Stelle aber auch in Vergessenheit geraten.

Heimatfreund Wolfang Burger missfiel der traurige Anblick der Gedenkstätte und so machte er sich jetzt zusammen mit Eugen Reiber, Tobias Lauterbach und Mario Kintscher daran, dies zu ändern.

Sie platzierten die verstreut liegenden Wackersteine aus dem Original wieder als ansehnliche Einfassung bzw. Abdeckung, brachten am Sockel des Kreuzes eine Schieferplatte mit Inschrift an und versahen den etwas versteckten Zugang mit Wegweisern. Die Schriften auf Schieferplatte und Wegweisern wurden übrigens von Mario Kintscher gestaltet.

Spaziergänger finden das Preußengrab auf der Anhöhe zwischen Waldalgesheim und Rümmelsheim am beliebten Rundweg im Büdesheimer Wald unweit der Rentnerhütte.

Text:    Klaus-Peter Stein
Fotos:  Wolfgang Burger, Hartwig Haage

Mitgliederversammlung 2023

Am 02.06.2023 fand in der Rattener Stube der Keltenhalle in Waldalgesheim die jährliche ordentliche Mitgliederversammlung des Vereins der Heimatfreunde Waldalgesheim e.V. statt.
Begrüßt wurden die Mitglieder und Gäste durch den Vorsitzenden Hans-Jürgen „Hansi“ Schepp.
Im Anschluss wurden die zahlreichen 10 und 20 jährigen Mitgliedschaften geehrt.
Der Vorsitzende berichtete dann von den Aktionen die seit der letzten Mitgliederversammlung statt fanden. Darunter der Apfeltag, die Weihnachtsbaumaktion, der Spende von drei CD Playern an den katholischen Kindergarten, die zwei Baumschneidekurse, der Dreck-Weg Tag (externer, bezahlter Artikel der AZ) unter der Leitung des Angelsportvereins, dem Umzug aus den Containern am Bauhof in das neue von der Gemeinde zur Verfügung gestellte Vereinsheim im ehem. Firmengebäude Schütz, den zwei Aktionstagen zur Landschaftspflege, und der Restauration des alten Wegekreuzes durch W. Burger. Der besondere Dank galt an dieser Stelle allen Helferinnen und Helfern!

Für die kommenden Monate wurde die Planung vorgestellt. Die Heimatfeunde werden am Kinderfest der OG Waldalgesheim teilnehmen und im Spätsommer wieder einen Apfeltag ausrichten. Aktionstage sollen ab dem Spätsommer/Herbst in einem regelmäßigen Turnus stattfinden, um möglichst vielen Interessierten eine Teilnahme zu ermöglichen.

Der Kassenwart führte die Berichte mit dem Kassenbericht fort. Nach Berichten der Kassenprüfer, wurde der Vorstand ordnungsgemäß durch die Mitgliederversammlung entlastet.

Nach einer kurzen Aussprache zu den Berichten, dankte der Vorsitzende nochmals im Namen des ganzen Vorstandes allen Helferinnen und Helfern, den Kassenprüfern, dem Redaktionsteam des Heimatmagazins und der Ortsgemeinde für die Bereitstellung des neuen Vereinsheimes, bevor die Sitzung beschlossen wurde.

Aktionstage Mai 2023

Am 20. und 27.05 fanden Aktionstage der Heimatfreunde statt.
Auf dem Plan standen diesmal Bänke rund um den Ort pflegen. Zwischen Waldalgesheim und Genheim, am Genheimer Waldfestplatz, dem Betonweg und dem Abzweig Waldstraße/Oberstraße wurde freigeschnitten, geschliffen, repariert und gestrichen.
Unterstützt wurde der Vorstand dabei von Vereinsmitgliedern – ohne die, die Arbeit nicht zu bewältigen wäre!

Außerdem wurde der Waldlehrpfad rund am Horet freigeschnitten und wieder zugänglich gemacht. Ein paar in die Jahre gekommenen Tafeln werden bei einem der nächsten Aktionstage repariert.

Da nicht jeder der helfen wollte, an einem der beiden Termine auch konnte, sollen regelmäßige Aktionstermine einmal im Monat angeboten werden. Dann kann gerne auch in kleinen Gruppen die ein oder andere anstehende Arbeit erledigt werden.

Denn – langweilig wird es uns bei über 50 Bänken, Waldlehrpfad und Waldzimmer, Grillhütte und und und… nicht

  Was machen eigentlich die Heimatfreunde?

Baumschneide-Aktion 2023

Am Samstag, den 25.02.2023, fand im Gemeindepark Waldalgesheim der Baumschneidetag für Freunde und Mitglieder statt.

Der Vorsitzende der Heimatfreunde begrüßte 33 Kursteilnehmer unter Leitung von Jan Hochleitner, die an der Baumschneideaktion teilnahmen.

Die Aktion begann um 9:00 Uhr – 11:00 Uhr mit der ersten Gruppe, die zweite Gruppe bis 13:00 Uhr.

Bevor es ans Schneiden ging, wurde erst einmal Theorie gelernt und dabei auch auf das richtige Baumschneidewerkzeug hingewiesen.

Auch die Handhabung der Werkzeuge wurde geübt, z.B. die Benutzung der normalen Astschere, ausziehbaren Astschere, sowie die elektrische Astkettensäge.

Es wurde von Herrn Jan Hochleitner auch auf entsprechende Schutzkleidung hingewiesen.

Auch sollte man, nachdem erkranktes Gehölz abgeschnitten wurde, die Werkzeuge (Astscheren usw.) desinfizieren.

Für die Teilnehmer hielten die Heimatfreunde zum Aufwärmen Kaffee und heiße Würstchen bereit.

Für die Organisation waren die Vorstandsmitglieder Klaus-Peter Stein, Ute Ackermann-Kirch, Christian Schabler, Martin Sommer und Hermann Nick verantwortlich.

Pressemitteilung Spende katholischer Kindergarten

Am 25. November 2022 lud der Verein der Heimatfreunde Waldalgesheim e.V. zum festlichen Erstrahlen des Tannenbaums am Rathaus ein.

Viele sind gekommen, um gemeinsam dem Seminarchor und Heinz Schulz zu lauschen. Für die Kinder stand im Rathaus ein Wunschbaum, den sie mit ihren Weihnachtswünschen geschmückt haben.

Obwohl es nicht vorgesehen war, hatten viele Besucherinnen und Besucher das Bedürfnis, für den ausgeschenkten Punsch etwas zu spenden. In einer improvisierten Spendenkasse kamen so 100 € zusammen.

Der Vorstand hat beschlossen, dieses Geld zu spenden und dem katholischen Kindergarten Waldalgesheim Ende Januar den Wunsch nach drei CD Playern erfüllt. Dazu wurde die Summe von den Heimatfreunden noch etwas aufgestockt.

Der Dank gilt allen Spendern!

 

Apfeltag 2022

Apfeltag 2022 in Waldalgesheim

Mehr als 50 Besucher waren der Einladung der Waldalgesheimer Heimatfreunde zu einem Vormittag „Rund um Apfelernte und Apfelsaft“ gefolgt und trafen sich am ersten September-Samstag im Gemeindepark wo auf einer Wiese zwischen der Keltenhalle und altem Friedhof einige alte Apfelbäume stehen. Vor allem Familien mit kleinen Kindern ließen es sich nicht entgehen, selbst bei der Apfelernte mit anzupacken und den Weg der Früchte vom Baum ins Glas mitzuerleben. Ortsbürgermeister Stefan Reichert begrüßte die Anwesenden und bedankte sich bei den Heimatfreunden für die Ausrichtung des Vormittags und ihr Engagement für die 6 Streuobstwiesen der Gemeinde. Unter der Gesamtleitung von Klaus Peter Stein, der durch den Vormittag führte, waren es vor allem Carsten Eckes und Tobias Lauterbach, die die kleinen und großen Gäste mit ihrem Know How und ihrer Tatkraft praktisch anleiteten und zum Mittun motivierten. Nach einführenden Worten von Carsten Eckes über den Sinn der Streuobstwiesen wurden rasch  zwei  Gruppen gebildet, die auch sogleich aktiv wurden. Eine Gruppe pflückte die Äpfel mit den Händen und wenigen Hilfsmitteln, eine weitere konnte zusehen, wie die Äpfel mittels einer Rüttelmaschine vom Baum geholt wurden und half beim Aufraffen der Früchte. Nach ca. 15 Minuten wechselten die Gruppen ihren Platz, sodass am Ende jeder einmal alles gesehen und mitgemacht hatte. Schon jetzt war zu spüren, dass alle Beteiligten mit Begeisterung  bei der Sache waren, der Höhepunkt war jedoch unbestritten das anschließende Keltern und Verkosten des Saftes. Unter fachkundiger Leitung von Tobias Lauterbach, waren besonders die Kinder Feuer und Flamme die Äpfel zu waschen, zu häckseln und zu sehen, wie der Saft aus der Kelter gepresst wird. Selbstverständlich hatte jeder die Gelegenheit, den fertigen Saft zu probieren und auch so viel wie er wollte mit nach Hause zu nehmen. Vor allem die Kinder konnten so das Ergebnis ihres Tuns ganz konkret erleben und auch genießen.  Abgerundet wurde der Vormittag vom Vorstand der Heimatfreunde, der mit Kaffee und Kuchen für das leibliche Wohl der Teilnehmer sorgte und mit dem Auf- und Abbau seinen Teil zum Gelingen beitrug.

Hintergrund der Aktion

Die Heimatfreunde Waldalgesheim betreuen 6 Streuobstwiesen mit mehr als 50 Bäumen alter Sorten im Gemeindebereich. Diese befinden sich auf der Nauwiese, am Erbacher Köpfchen, am Ortseingang Genheim, an der Oberstraße, am Gemeindepark und am Galgenberg. Einzelne Mitglieder haben die Patenschaften für die Streuobstwiesen übernommen und stehen auch als Ansprechpartner zur Verfügung. (Marco Renner, Carsten und Marcel Eckes) Es ist möglich, nach Rücksprache für den Eigenbedarf selbst Äpfel zu pflücken. Für das nächste Jahr ist vorgesehen, einzelne Bäume zu markieren, an denen man sich selbst bedienen kann.  Kontakt gerne auch über aktionstag@heimatfreunde-waldalgesheim.de

Dreck weg Tag 2022

Dreckweg-Tag 2022 Waldalgesheim – mehr als 80 TeilnehmerInnen

Mehr als 80 TeilnehmerInnen fühlten sich von der gemeinsamen Einladung der Heimatfreunde, der Pfadfinder und dem Angelsportverein, gemeinsam mit der Ortsgemeinde angesprochen zum „Dreck-weg-Tag am 5. März in Waldalgesheim“. Nicht nur die Mitglieder der Veranstalter und viele engagierte BürgerInnen kamen in großer Zahl, sondern auch die Malteser und die Einachserfreunde hatten sich als Gruppe angemeldet und kräftig mit angepackt. Bürgermeister Stefan Reichert freute sich über die große Resonanz und bedankte sich bei den Veranstaltern sowie bei den einzelnen Gruppen und allen HelferInnen für ihr Engagement. Beeindruckend war auch die Beteiligung der vielen jungen WaldalgesheimerInnen und die große Anzahl an Kindern. Sie lernten dabei nicht nur die eine oder andere Ecke ihres Dorfes und der Gemeinde kennen, sondern wurden auch konkret für die wichtigen Umweltthemen sensibilisiert.

Berge von Müll wurden eingesammelt – erschreckend ist dabei immer wieder festzustellen, was alles so einfach im Dorf und um das Dorf weggeschmissen wird. Wenn man dabei bedenkt, dass auch unser Bauhof das ganze Jahr immer wieder Müll einsammelt, beispielsweise auch im Bereich der Glascontainer oder die Heimatfreunde an der Grillhütte Horet wird deutlich, welches Ausmaß das gedankenlose Wegschmeißen und die wilde Müllentsorgung inzwischen angenommen hat.

Nach einem gefüllten Müllcontainer, der Zufriedenheit über das Ergebnis und einem coronakonformen gemeinsamen Mittagessen im Freibereich des Anglerheimes waren sich alle einig: beim nächsten Mal sind wir wieder dabei!